Mit der Energiewende werden umfangreiche Veränderungen im wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Kontext verstanden. Erneuerbare Energien rücken in das Zentrum von Wirtschaftskonzernen und Privathaushalten. Das umweltbewusste und ressourcenschonende Umdenken wird von politischen Entscheidungen unterstützt und mit langfristigen Renditen für den Verbraucher zunehmend interessanter.

Umfangreiche Marketingkonzepte für erneuerbare Energien

Durch den Sammelbegriff Cleantech finden die zahlreichen Konzepte der erneuerbaren Energien eine grundlegende Bezeichnung. Solarenergie, Energiegewinnung durch Windräder oder die Nutzung von Wasserkraft stellen hierbei nur einige Möglichkeiten der umweltfreundlichen und -entlastenden Energiegewinnung dar. Mit immer größeren Marketingkonzepten rückt die Energiewende in das Bewusstsein der Menschen. Nicht zuletzt beginnend mit den gesetzlichen Regelungen zum Einsatz von Energiesparlampen, ist der Endverbraucher längst mit dem Thema des Energiesparens in Berührung gekommen. Durch die Unterstützung der Maßnahmen zur ressourcenschonenden Energiegewinnung stehen Politik und Wirtschaft geschlossen hinter den Veränderungen in der Gesellschaft. Dieser Zusammenschluss gibt dem Verbraucher die Chance mit einem sicheren Gefühl in Ökofonds investieren zu können.

Unternehmen und Verbraucher investieren in die Wende der Energienutzung

Durch Konzepte wie die der Clean Technologies gewinnt die Energiewende zunehmend Gestalt. Neben der Schonung der Umweltressourcen zum einen, zielt die Energiewende zum anderen vor allem darauf ab, bewusster im Energieverbrauch zu werden. Durch Investitionsprojekte und Marketingkonzepte werden Ökofonds immer attraktiver. Der klare Vorteil eines Ökofonds besteht in der langfristig planbaren und sicheren Rendite für den Verbraucher. Finanzkräftige Unternehmen machen es vor und legen Finanzmittel in Cleantech an, wie z.B. die Thomas Lloyd Infrastrukturinvestitionen. Ökofonds lohnen sich hier auch für den kleinen Verbraucher. Haben Sie sich für einen Ökofonds entschieden, formulieren Sie nur noch die anzulegende Summe. Im Folgenden bekommen Sie die Zinsen ausbezahlt und nach Ende der Fondslaufzeit Ihren eingezahlten Betrag zurück. Mit Geldern aus Ökofonds werden die von der Politik geforderten Veränderungen hin zu einer energieeffizienten Wirtschaft und Gesellschaft ermöglicht.

Wirtschaftliche Vorteile durch das Einzahlen in Ökofonds

Der Entschluss von Politik und Wirtschaft schafft Sicherheit, auf die vertraut werden kann. Haushalte und Unternehmen werden nach und nach den Auflagen folgen, so dass Fondsprojekte mit dem Hintergrund erneuerbarer Energien eine empfehlenswerte Anlagemöglichkeit bedeuten. Immer mehr Menschen entscheiden sich für die finanzielle Unterstützung von Ökofonds und profitieren dabei von den sicheren Renditen.

Immer mehr Menschen geben sich nicht mehr mit einem einfachen Sparbuch zufrieden, wenn es um die Geldanlage geht, sie wollen eine attraktivere Möglichkeit mit besseren Konditionen für ihr Geld. Ebenso wichtig wie gute Konditionen, ist für viele Anleger aber auch eine fachkundige Beratung bei der Bank, aber welche Bank ist die richtige, wenn es ums Geld anlegen geht? Wer bietet faire Bedingungen und vor allem die notwendige Sicherheit?

Viele Möglichkeiten

In der heutigen Zeit ist es nicht schwer eine persönlich passende Geldanlage zu finden, denn die Auswahl ist groß. Für den konservativen Sparer ist die Kapitallebensversicherung immer noch eine gute Idee, wer mehr riskieren will, der sollte sein Geld in Aktien und Wertpapieren anlegen. Sehr beliebt sind Festgeld und Tagesgeld, denn hier sind die Zinsen attraktiv und für eine mittelfristige Anlage sind diese Konten ideal. Stellt sich nur noch die Frage, bei welcher Bank das Geld angelegt werden soll. Wahre Werte wie Solidarität und Ehrlichkeit spielen heute mehr denn je eine sehr große Rolle.

Die Tradition der Volksbanken

Das Image vieler Banken hat im Zuge der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise gelitten und das Vertrauen der Anleger ist gesunken. Ohne großen Imageverlust gehen die Genossenschaftlichen Banken durch die Krise und das hat auch etwas mit der langen Tradition dieser Banken zu tun. Die Volks- und Raiffeisenbanken sind seit ihrer Gründung durch Friedrich Wilhelm Raiffeisen im Jahre 1836 eine Bank, die sich als Partner ihrer Kunden versteht und für die Solidarität und Werte keine Fremdwörter sind. Faire Konditionen, eine immer erstklassige Beratung und attraktive Zinsen sprechen für die Genossenschaftlichen Banken. Dazu kommt, dass die Kunden sowohl das bequeme und sichere Internetbanking nutzen können als auch die Möglichkeit sich in einer der vielen Filialen Volks- und Raiffeisenbanken beraten zu lassen, wenn es um Geldgeschäfte aller Art geht.

Immobilien-Dachfonds sollte die Anlagemöglichkeit werden, die den Sparern hohe Renditen versprach. Doch es kam anders. So muss jetzt auch DJE ein Anlageprodukt im Wert von 1,9 Milliarden Euro abwickeln. Vor DJE hatten die DWS (Tochter der Deutschen Bank AG) und die Allianz Global Investors mit dem gleichen Problem zu kämpfen.

Die Idee, dass die Anleger ihre Einlagen in einem offenen Immobilienfonds streuen können und damit die Chancen optimiert und die Risiken reduziert werden, ging bis 2009 gut. Achtzehn Investmentvehikel hat es getroffen, wovon elf, die über ein Gesamtvolumen von über 30 Milliarden Euro verfügten, eingefroren wurden. Die restlichen sieben stehen vor der Abwicklung. In diesen Strom der Vernichtung von Kapital werden immer mehr Dachfonds gezogen. Dadurch wird es für die offenen Fonds, die derzeit eingefroren sind, bedeutend schwieriger die Fonds wieder zu öffnen.

Der Dachfonds der DJE Real Estate mit einem einstigen Volumen von 1,9 Milliarden Euro ist der dritte Fonds, der vom Abzug des Kapitals durch die Anleger betroffen ist. Der Fonds hat jetzt noch ein Volumen von 225 Millionen Euro. Der Fonds muss abgewickelt werden um die Interessen der Anleger zu wahren und für eine Gleichbehandlung zu sorgen. Dabei ist der Dachfonds der DJE nicht der einzige Fonds, der einen Verlust hinnehmen musste. War der Verlust bei dem DJE-Fonds etwa 9,14 %, so fiel der Fonds von Morgan Stanley, der P2 Value, um satte 60 %.

Der offene DWS-Immobilien-Dachfonds wird derzeit ebenfalls abgewickelt, weil sich das Volumen durch den Abzug von Kapital auf 259 Millionen Euro reduziert hat. Die DSW sieht derzeit keinerlei Chancen diesen Fonds wieder zu eröffnen. Immobilien in München werden immer interessanter als Kapitalanlage.

Die Immobilienfinanzierung ist für den Kauf einer Immobilie oder für den Bau eines Hauses erforderlich, denn das vorhandene Geld reicht dazu nur selten aus. Man benötigt Eigenkapital als Sicherheit und zur Deckung unvorhergesehener Ausgaben. Die Immobilienfinanzierung wird daher mit einem Kredit vorgenommen. Hat man einen Bausparvertrag, kann man, wenn er zuteilungsreif ist, einen Kredit beantragen und zusätzlich den Betrag aus dem Bausparvertrag für die Immobilienfinanzierung nutzen. Zusätzlich kann man bei einer anderen Bank einen Kredit beantragen. Diesen Beitrag weiterlesen »

Immobilien kann man für die unterschiedlichsten Zwecke kaufen – zum Wohnen, zum Vermieten, als Ferienobjekte oder für das Gewerbe. Immer steht die Lage im Vordergrund. Die Lage wirkt sich auf den Preis der Immobilie und auf die Miete aus. Immobilien kann man kaufen oder mieten. Die Preise für Immobilien sind je nach Zustand der Immobilie, nach Lage und nach Region unterschiedlich. Will man in einer ganz bestimmten Region eine Immobilie suchen, kann das Internet dabei helfen. Mit verschiedenen Immobilienplattformen kann man die Suche genau definieren. Diesen Beitrag weiterlesen »

Das Geschäft mit Aktien und Wertpapieren ist immer wieder verführerisch, denn es hat den Anschein, als könnte jeder damit in relativ kurzer Zeit sehr viel Geld verdienen. Aber so einfach, wie sich der Handel mit Aktien darstellt, ist er nicht, denn es erfordert schon ein wenig Fachwissen, wenn man mit Aktien Geld verdienen will. Wer sich aber für diese Form der Geldanlage interessiert, der sollte sich von einem erfahrenen Broker beraten lassen. Wenn man auf Dauer Erfolg im Online Aktienhandel haben möchte, dann sollte man mit einem Online Broker arbeiten und sich auf onlinebroker.net informieren. Was genau macht ein Broker? Diesen Beitrag weiterlesen »

Ein Bruttogehalt sieht immer besser aus als ein Nettogehalt, aber leider ist es das Nettogehalt, das auf dem Konto gutgeschrieben wird. Es klingt wie ein Scherz, wenn Menschen behaupten, sie könnten von den Abzügen leben, aber wenn man sich die Summe der Abzüge einmal genauer ansieht, dann ist dieser Scherz gar nicht mehr so lachhaft. Diesen Beitrag weiterlesen »